„Frieden schließen mit der eigenen Vergangenheit“ – neuer Lebensschule-Kurs beginnt am 7. Oktober


Am Donnerstag, 7. Oktober 2021, startet um 19.00 Uhr die „lebensschule“ Lüneburg mit einem neuen Kurs: „Frieden schließen mit der eigenen Vergangenheit“.

Aufgeteilt auf mehrere Kursabende, geht es darum, wie die Erfahrungen, die wir als Kinder in unseren Herkunftsfamilien gemacht haben, unser Denken, Fühlen und Verhalten ein Leben lang beeinflussen. Es gilt, die eigene Prägung besser zu verstehen und Strategien zu finden und einzuüben, um verhängnisvolle Blockaden aushebelnzu können.

Der erste Kursabend unter dem Thema „Schmerzfamilie – Familienschmerz“ ist dem Zusammenhang zwischen unserm Selbstwertgefühl und unserer Herkunftsfamilie gewidmet.


Der Kurs findet unter der Leitung von Pastor Timo Grebe und Psychologin Diana Soschnikow in der Adventgemeinde Lüneburg, Friedenstraße 19, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei und kann ohne Anmeldung auch von Neueinsteigern besucht werden.


Die geltenden Hygienemaßnahmen werden beachtet; 1,5 m Abstand zwischen allen Teilnehmern und ein Mund-Nasen-Schutz beim Betreten (und Verlassen) des Raumes. Am Platz kann der Mundschutz abgenommen werden. Es gilt darüber hinaus die 3G-Regel.

Die Lebensschule ist ein Projekt der Adventgemeinde Lüneburg. Weitere Informationen erhalten Sie bei Timo Grebe, 04131 7206119 oder im Internet unter www.lebenschule.de.


Comments are closed.